Sponsored Walk

des Sankt-Adelheid-Gymnasiums

Häufig gestellte Fragen

 

1.) Wie kann ich mir den Tagesablauf als Teilnehmerin vorstellen?

2.) Wen kann ich etwas fragen?

3.) Auf welche Zeiten müssen sich die Helfer(innen) einstellen?

4.) Dürfen wir auch joggen, Fahrrad fahren, mit Inlinern oder dem Roller fahren?

5.) Welche Ausrüstung brauchen wir?

6.) Was ist, wenn ich nicht mehr weiter kann?

7.) Dürfen auch andere Leute mitlaufen?

8.) Wann ist der Beginn und das Ende?

9.) Wie wird der Start organisiert?

10.) Gibt es unterwegs Verpflegung?

11.) Gehen wir auch bei schlechtem Wetter?

12.) Dürfen wir Musikgeräte mitnehmen?

13.) Dürfen wir Hunde mitnehmen?

 

 

Antworten:

1.) Wie kann ich mir den Tagesablauf als Teilnehmerin vorstellen?

Du kommst wie immer zur 1. Stunde (Stufen 5-7) in die Schule. Schülerinnen der Stufen 8-EF kommen erst zur 2. Stunde. Dein erster Gang, wenn du die Schule betreten hast, führt dich in die Cafeteria, wo du deinen Beitrag zum Buffet (dazu gibt es noch genauere Infos) und den "Kopie"-Abschnitt deines Sammelausweises abgibst und den Stempelausweis für unterwegs erhältst. Dann gehst du sofort zu deiner Klasse. Die Klassen werden dann nach einem bestimmten Zeitplan von Herrn Campe im Dreiminutentakt auf den Weg geschickt. Unterwegs gibt es Gelegenheit, auf Toilette zu gehen, Wasser nachzutanken und auch mal auszuruhen. Der Weg ist 10 km lang. Bei der Rückkehr in die Schule geht es zuerst einmal zur Stempelstelle und dann zum Buffet, wo man sich zügig eindeckt und dann zum Essen nach draußen oder an einen anderen geeigneten Ort (z.B. Klassenraum) geht. Sobald alle Klassen zurückgekehrt sind, wird über Lautsprecheransage mitgeteilt, dass die Veranstaltung beendet ist und der Heimweg angetreten werden kann.

2.) Wen kann ich etwas fragen?

Pfr. Scharf und Herr Campe bilden das Vorbereitungsteam und können alles gefragt werden.

3.) Auf welche Zeiten müssen sich die Helfer(innen) einstellen?

Das hängt ganz von der Aufgabe ab. Die Posten müssen vor den ersten Schülerinnen vor Ort sein, also schon bald nach 8 Uhr. Aber auch die Organisation des Buffets beginnt mit der Entgegennahme der mitgebrachten Speisen der Schülerinnen, also schon vor 8 Uhr. Fahrdienste können jederzeit gebraucht werden. Kurz: Es wäre gut, wenn Sie möglichst den ganzen Vormittag bis ca. 13.30 Uhr Zeit hätten. Aber alle, die nur zeitweise kommen, sind genauso eine wertvolle Hilfe.

4.) Dürfen wir auch joggen oder mit Inlinern oder dem Roller fahren?

Joggen ist in begrenztem Umfang und nur ausnahmsweise und nur in bestimmten Gruppen für ältere Schülerinnen möglich. Frau Görgen und Herr Mauel sind hier die Ansprechpartner, die euch Auskunft und ggf. eine Zusage geben können.
Aus Sicherheitsgründen sind Roller, Inliner und ähnliche Fortbewegungsmittel nicht erlaubt, angesichts der Waldwege aber auch gar nicht gut möglich. Wanderstöcke dürfen aber dabei sein!

5.) Welche Ausrüstung brauchen wir?

10 km am Stück kann man nur in geeigenten Schuhen unbeschadet zurücklegen. Wer Wanderschuhe hat, sollte diese nehmen. Wer keine hat, sollte mit den Eltern überlegen, welche Schuhe sonst geeignet sein könnten. Vermutlich könnten das auch Jogging- oder sonstige Turnschuhe sein. Wenn Regen nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann, sollte Regenkleidung dabei sein, da wir auch bei Regen gehen. Ohne gefüllte Wasserfalsche darf niemand losgehen; diese kann an einigen Stellen unterwegs immer wieder aufgefüllt werden. Zur Stärkung empfiehlt sich ein Butterbrot, Obst oder Müsliriegel.

6.) Was ist, wenn ich nicht mehr weiter kann?

Zunächst einmal: keine Panik! Viele kennen es nicht mehr, eine größere Strecke zu wandern und sorgen sich deshalb. Beim vor-vor-vorletzten Mal sind die meisten jüngeren Schülerinnen 18 km (!) gelaufen, beim vor-vorletzten Mal 13 km, und zwar ganz freiwillig (es gab damals die Möglichkeit, die Runde zu verlängern). Dieses Mal beträgt die Streckenlänge nur 10 km.

Unser Ziel ist es schon, möglichst den ganzen Weg zu schaffen. Wir haben aber Zeit und Ruhe, es geht nicht um eine besondere Konditionsleistung, eher um eine Wanderung. Wenn es trotzdem nicht mehr geht - kein Problem. Bei gesundheitlichen Beschwerden wird ein Fahrdienst der Eltern mit dem Auto erreichbar sein.

7.) Dürfen auch andere Leute mitlaufen?

Es handelt sich um eine Schulveranstaltung zur Unterrichtszeit. Wenn die begleitende Lehrkraft einverstanden ist, wird sicherlich nichts dagegen einzuwenden sein, dass andere mitgehen. Es kann allerdings keinerlei Aufsichtsverantwortung oder Fürsorge (z.B. bei Problemen) unsererseits übernommen werden. Außerdem ist es nicht möglich, dass Außenstehende mit unserem Spendenzettel im Namen der Schule Spenden einholen; das wäre auch bei guter Absicht den Spendern schwer vermittelbar, warum sie Leuten vertrauen sollten, über die die Schule keinerlei Aufsicht hat. Auch wenn eine Schülerin Vertrauen zu jemandem hat, können wir gegenüber den Spendern nicht dafür einstehen.

8.) Wann ist der Beginn und das Ende?

Die Zeiten werden noch genau bekannt gegeben. Sie werden sich im Rahmen eines normalen Schultages bewegen, voraussichtlich zwischen 8 und 13.15 Uhr.

9.) Wie wird der Start organisiert?

Die Klassen bzw. Kurse gehen in dreiminütigem Abstand los. Wir dürfen wegen der Überquerung von Straßen usw. nur in einer Gruppenstärke von ca. 30 Personen gehen. Deshalb muss Abstand gehalten werden.

10.) Gibt es unterwegs Verpflegung?

Nein, jede Teilnehmerin ist selbst dafür verantwortlich. Allerdings halten wir Wasser zum Nachfüllen der eigenen Getränkefalschen an den Sammelstellen bereit. Im SAG wird ein "Finger-Food"-Buffet aufgebaut, das aus Speisen besteht, die jede Schülerin morgens mitbringt. Dazu gibt es noch Informationen.

11.) Gehen wir auch bei schlechtem Wetter?

Kommt darauf an... Einfacher Regen sollte uns nicht abhalten. Es gibt ja entsprechende Kleidung. Bei schwerem Unwetter, Gewitter, Sturm steht die Sicherheit im Vordergrund; da müssten wir dann wohl oder übel absagen.

12.) Dürfen wir Musikgeräte/ Handys mitnehmen?

Unterwegs gelten für Musikwiedergabegeräte und Mobiltelefone dieselben Regeln wie in der Schule. Der Sponsored Walk ist ein Unternehmen in Gemeinschaft, das nur gelingen kann, wenn alle aufmerksam füreinander sind. Zudem stellt die Teilnahme am Straßenverkehr mit Kopfhörern auch für Fußgänger ein Sicherheitsrisiko dar, das wir nicht veantworten können. Also: keine Musikwiedergabegeräte, Telefone ausgeschaltet.

13.) Dürfen wir Hunde mitnehmen?

Nein, Hunde dürfen nicht mitgebracht werden. Hunde können zwar eine positive Wirkung auf eine Gruppe besitzen, allerdings führt die Aufmerksamkeit, die man den Tieren fast zwangsläufig schenkt, zu einer verminderten Aufmerksamkeit für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr, die für uns Vorrang hat; das gilt in besonderem Maße für eine sich bewegende Gruppe.

 

 

 

 

IMPRESSUM